[post_title]

mit Romen Banerjee

Romen beschreibt in dieser Episode, wie er durch die Beschäftigung mit der 10-teiligen Buchreihe „Anastasia“ genauer den Aufbau der Schöpfungsräume erkennen und verstehen konnte.

Über dem magischen Raum liegt der Raum der Wunder und Gnade, der Raum, in dem keine Gesetze mehr wirksam sind, auch keine biologischen oder kosmologischen Gesetze. Hier wirkt Gott und Jesus Christus. Dies entlastet uns von der Idee der Co-Kreation und des Tun-Müssens, andererseits erfordert es eine klare Entscheidung, das Leben zu Ehren des Vaters und des Sohnes auszurichten. Hierbei ist der magische Raum sehr wichtig, wir können ihn nicht überspringen, denn er repräsentiert das Unbewusste.

Aber wenn wir den Wettstreit mit den Dunkelkräften wirklich beenden wollen, dann gelingt uns dies nur durch Gnade, die uns gewährt wird, wenn wir darum bitten.

Wir beschäftigen uns im Inneren Kreis um Romen seit vielen Wochen intensiv mit der vedischen Weisheitslehre der Anastasia in Verbindung mit der Ontologie und wir erleben diese Lehren als zutiefst inspirierend und hilfreich für unsere nächsten Schritte in den 4-dimensionalen magischen Raum.

Dabei ist eine Vielfalt an Vorträgen, Interviews und Erkenntnissen entstanden, die wir von 17. bis 28. September 2020 im Rahmen der Anastasia Tage Das A&O der Veden“ gerne mit Dir teilen möchten. Alles findet kostenfrei & online statt.

>>>Klick hier für mehr Infos & die Anmeldung zu den Anastasia-Tagen

 

Für eine grundlegende Auseinandersetzung mit den Inhalten der Ontologie und Deine nachhaltige Weiterentwicklung empfehlen wir Dir die „Coaching Ohne Ich“-Ausbildung. Die nächste Gruppe startet am 05. Oktober 2020.

Hier findest Du alle Infos & den Bewerbungsbogen:
>>> Coaching ohne ICH – Ausbildung

Zum Newsletter anmelden

Deine Nachricht an uns

Episoden-Archiv:

Menü